Frank Kebsch startet bei finleap connect

Berlin, 10. Januar 2020 - Der Technologie- und Softwareanbieter finleap connect, gewinnt zum 15. Januar 2020 Frank Kebsch. Kebsch wird als designierter CEO, vorausgesetzt der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin), das Unternehmen strategisch und operativ führen. Zuvor war Kebsch CEO bei Arvato Financial Solutions, einem Prozess- und Datenanbieter mit mehr als 7.500 Mitarbeitern, wo er seit 2000 das Unternehmen aufgebaut hat und verantwortete.

Nach einem erfolgreichen Merger unterschiedlicher Portfolio-Unternehmen und nationalen und internationalen Einheiten von finleap im zweiten Halbjahr 2019 wird das Unternehmen unter seiner Leitung sich nun dem Ausbau existierender Angebote für neue, starke Partnerschaften widmen. „Ich glaube an neue Technologien und bin überzeugt, dass in finleap connect ein riesiges Potential liegt, die wichtigen Player bei der Digitalisierung mit der richtigen Software und Technologien zu unterstützen. Die Vision von finleap connect ist sehr stark. Nun müssen wir die innovativen Produkte auf den Markt bringen und die Vision Wirklichkeit werden lassen,” sagt Kebsch. Zu den Produkten und Dienstleistungen von finleap connect, die bereits von über 130 Kunden genutzt werden, gehören bestehende Software-as-a-Service- (SaaS) und Platform-as-a-Service-Innovationen (PaaS) wie "RegShield", "Switchkit", "Open Banking APIs" und "SME Banking", sowie individuell zugeschnittene End-to-End-Finanzprodukte. Darüber hinaus ermöglicht finleap connect den Zugang zu White-Label-Lösungen und die nahtlose Integration von finleap-Infrastrukturplattformen wie solarisBank, ELEMENT und Elinvar.  

Neben dem großen Potential, das im deutschen Markt zu heben ist, wird Kebsch mit den internationalen Kollegen Europa ins Visier nehmen. Die Expertise dafür bringt der ehemalige Arvato Financial Solutions-CEO mit: Er brachte den Anbieter für Risikomanagement, Payment-Lösungen, Datenmanagement und Forderungsmanagement in 20 Länder und baute mit seinem Team über 50 Standorte auf. In seiner Rolle betreute er große, internationale Kunden im Bereich Financial Services.

finleaps Gründer und CEO Ramin Niroumand kommentiert: „Im letzten Jahr haben wir mit dem Zusammenschluss der Portfolio-Unternehmen die Grundlagen für finleap connect geschaffen. Jetzt ist es an der Zeit mit unserem fast 200 Mitarbeiter starken Team unsere ambitionierten Ziele zu realisieren. Frank bringt für diese Aufgabe die richtige Erfahrung mit sich.“ Niroumand wird sich bei finleap connect auf die Entwicklung des Geschäftsmodells und der optimalen Nutzung des Ökosystems für die Kooperationspartner konzentrieren. Zudem wird er seine Rolle als CEO der finleap Gruppe, welche die Expertise von Unternehmertum, Technologieentwicklung und Banking vereint, weiter nachgehen.

Über finleap connect: 

finleap connect ist ein Technologie- und Softwareanbieter, der die gesamte Bandbreite an Fintech-Lösungen abdeckt. Zu den Produkten und Dienstleistungen von finleap connect gehören bestehende SaaS- und PaaS-Innovationen wie "RegShield", "Switchkit", "Open Banking APIs" und "SME Banking" sowie neue End-to-End-Finanzprodukte. Darüber hinaus ermöglicht finleap connect den Zugang zu White-Label-Lösungen und die nahtlose Integration von finleap-Infrastrukturplattformen wie solarisBank, ELEMENT und Elinvar. finleap connect ist ein reguliertes Zahlungsinstitut nach dem Zahlungsdiensteaufsichtsgesetz (ZAG) mit Standorten in Berlin und Hamburg und internationalen Teams in Mailand, Madrid und Paris. Als Geschäftseinheit von finleap ist finleap connect Teil des führenden europäischen Fintech-Ökosystems, einer Gruppe mit über 1.100 Mitarbeitern aus über 65 Ländern.

Pressekontakt:

Ina Froehner

finleap connect GmbH

media-connect@finleap.com

+4915128963679